Cape Greko

Zypern: Cape Greko

Gönnen Sie sich einen strandfreien Tag, und begeben Sie sich, möglichst in aller Frühe, auf einen strammen Spaziergang landeinwärts Richtung Cape Greko, wo Sie sich in der frischen, gesunden Luft bewegen können. Es erwartet Sie eine ganz andere Welt, ab von Diskotheken und Kneipen im lebendigen Agia Napa. Sorgen Sie aber vor mit gutem Schuhwerk, einem Sonnenhut, Wasservorrat, Lunchpaket und vergessen Sie nicht Ihre Kamera.

Halten Sie sich zunächst entlang der Küste von Kryou Nerou Ave zur östlichsten Stadtgrenze Agia Napas. Die Umgebung ist berühmt wegen der Schneckenvorkommen. Cape Greko eignet sich zum Radfahren, um ab von den Straßen doch mehr Vegetation zu erkunden – Wacholder das Jahr hindurch, und kleinwüchsige Pinien flankieren die zahlreichen Wege.

Beeindruckend zeigen sich die schroffen Felsen auf leichter Anhöhe in Umgebung von üppiger Vegetation. Jähr- und Mehrlinge sowie Pflanzenknollen versprechen ein angenehmes Aroma, dass durchs Jahr hält. Narzissen und andere Variationen der faszinierenden Botanik unterstreichen die Schönheit dieser Landschaft. Ebenso einzigartig die Strände, wo wir vorrangig die sommerliche Pflanzenwelt antreffen, trotz des salzhaltigen Bodens, enormer Trockenheit, und extrem hoher Temperaturen, speziell in den sechs Monaten der Sommerperiode. Limonious Sinuatum, Limonioum deifolium, um nur einige zu nennen, haben hier ihren exklusiven Lebensraum. Dies hinter uns gelassen, hat die Natur nicht weit entfernt ihre Spuren hinterlassen. Klippen sind mit Höhlenformen geziert.

Eine Rast sei gestattet, und erstaunte Blicke führen hinunter ins kristallklare Wasser. Weitere 100 Meter entfernt erfolgt ein Abstieg, der uns in die Tiefe fuhrt. Ins Zentrum einer Stätte, so haben Ausgrabungen aus dem Jahre 1992 bewiesen, deren Siedlungen ins Neolithische Zeitalter (Jungsteinzeit) zurückreichen