Agia Napa Monastery

Agia Napa Monastery

Zypern Agia Napa Kloster

Das Agia Napa Kloster ist das Wahrzeichen von Agia Napa. Der Name des Klosters – im Stil einer mittelalterlichen Burg – und des Dorfes, das sich rundherum entwickelte, bezieht sich auf das altgriechische Wort Napa, das „bewaldetes Tal“ bedeutet.

Im Altertum war dieses Gebiet, wo sich heute das Kloster und das Dorf befinden, dicht bewaldet. Nur vereinzelte Jäger aus den Nachbardörfern kamen überhaupt in diese Gegend.
So wird erzählt, dass im 11. Jahrhundert ein Jäger mit seinem Hund gerade einem Wildhasen nachjagte, als das Tier plötzlich verschwand. Der Hund gab allerdings nicht auf und folgte dem Hasen zu seinem Versteck in einer Höhle. Als der Jäger die Höhle erreichte, lag vor ihm eine Ikone der Jungfrau Maria, die innerhalb kurzer Zeit auf der ganzen Insel bekannt wurde. Die Ikone stammt vermutlich aus der Zeit der Christenverfolgung im 8. oder 9. Jahrhundert AD, und wurde hier von Christen sorgfältig versteckt. Nach ihrer Entdeckung wurde die Ikone nie von dieser Stelle entfernt.

Die Ikone wurde ‚Jungfrau Maria von Agia Napa‘ genannt, später nur kurz Agia Napa.
Die Nachricht über die Entdeckung dieser wunderbaren Ikone erreichte schnell die umliegenden Dörfer und so entwickelte sich diese abgelegene Höhle zu einem Heiligtum, das von vielen christlich-orthodoxen Pilgern aus der Gegend besucht wird.

Mit der Zeit wurde dieses Heiligtum recht berühmt und eine junge Adelige aus Venedig, die damals in Famagusta lebte, wurde darauf aufmerksam. Laut Erzählungen hatte ihr Vater ihr verboten, den Mann den sie liebte zu heiraten, unter dem Vorwand, dass er ein Bürgerlicher war. So verließ sie ihr Heim und flüchtete nach Agia Napa. Bald darauf gab sie den Auftrag eine Kirche und einige Klosterzellen zu errichten und so entstand das Agia Napa Kloster. In den späteren Jahren der venezianischen Herrschaft (1489-1570 AD) wurde das Kloster berühmt und vermögend und überlebte sogar die Verfolgungen der Türken im Osmanischen Reich.

Das heutige Kloster wurde um etwa 1500 AD gebaut.

Im Jahr 1668 verwandelte sich das Kloster von Agia Napa von einem Nonnenkloster in ein Mönchskloster.
Das geregelte Klosterleben wurde 1758 aufgelöst und so diente das Gebäude nur noch als vorübergehende Herberge für Mönche.
Es wurde allerdings 1950 gründlich restauriert und im Jahr 1978 als ökumenisches Konferenzzentrum eingeweiht, das verschiedenen Kirchen auf Zypern und im gesamten Mittelmeerraum zur Verfügung steht.
Mit der Zeit nahm die Einwohnerzahl von Agia Napa zu und 1994 wurde eine neue Kirche südwestlich des Klosters errichtet.
So wie das Kloster, wurde auch die neue Kirche der Jungfrau Maria geweiht und feiert das Fest der Geburt der Mutter Gottes am 8. September.